Maßnahmen und Instrumente der Qualitätsentwicklung

Teamarbeit
  • Jeder Mitarbeiter wird in ein Team eingebunden. Teamsitzungen, die unter Anleitung
    qualifizierter Teamleiter stattfinden, sind wöchentliche Pflicht für jeden Mitarbeiter.

Kollegiale Fallberatung, Supervision, Weiter- und Fortbildungen
  • kollegiale Reflexionen und kollegiale Fallberatung finden mindestens zweimal im Monat statt
  • unser Team wird durch externe Fachkraft Supervision erhalten. Supervisionen sollen mindestens
    sechs mal im Jahr stattfinden
  • es besteht eine verpflichtende Teilnahme an Weiter- und Fortbildungen, sowie an pädagogischen
    Konferenzen für jedes Teammitglied
  • Vorstellung und Zugang von Fachliteraturist gewährleistet

Organisationsentwicklung

Alle Mitarbeiter sind Handelnde in der gemeinsamen Aufgabe, unterstützen und tragen unser Leitbilder.
Jeder übernimmt Verantwortung für das gemeinsame Ganze und trägt zu der Entwicklung der Einrichtung bei.
  • Aufgaben, Verantwortungsbereiche und Entscheidungsebenen sind in unserem
    Team transparent und klar definiert
  • mindestens viermal im Jahr Mitarbeitergespräche mit der Einrichtungsleitung
  • Bildung von themenbezogenen Arbeitskreisen
  • Beteiligung an der Fortschreibung zur Hilfeplanung
  • Verschriftlichung und Dokumentation der Arbeit zu fördern und zu fordern
  • regelmäßige interne Prüfungen der erstellten Qualitätsstandards
  • interne und externe Bewertungsverfahren, z.B. Selbst- und Fremdevaluation
  • der Träger garantiert die Dienst- und Fachaufsicht über sein Personal
  • innere und äußere transparente Darstellung des Trägers
  • regelmäßiger Qualitätsdialog mit dem örtlichen Jugendamt und dem Hauptbeleger
  • Reflexionen mit dem zuständigen Jugendamt
  • das Personal wird auf der Grundlage von tarifkonformen Arbeitsverträgen beschäftigt